Dein Espressokocher in 5 Schritten erklärt

Bevor es mit der 5-Schritte-Anleitung los geht, erklären wir Dir kurz, wie sich Espresso- und Kaffeepulver unterscheiden:

Espressopulver besteht meist aus einer dunkel und lange gerösteten Mischung Arabica- und Robusta-Bohnen. Der Anteil der Robusta-Bohnen ist in der Regel höher. Durch die lange, intensive Röstung haben die Bohnen des Espressopulvers weniger Säure und Koffein als das hellere Kaffeepulver. Das ist wichtig für die Zubereitung in der Siebträgermaschine: Durch den hohen Druck, mit dem das heiße Wasser durch das Espressopulver gepresst wird, würde sonst der Espresso übersäuern.
Beide, also Kaffee- und Espressopulver, haben die gleichen Bohnen. Nur der jeweilige Anteil der Bohnen unterscheidet sich, sowie natürlich die Röstung. Das macht schließlich aus, ob es Espresso- oder Kaffeepulver wird.

Für den Espressokocher kannst Du beides – nun ob Espresso- oder Kaffeepulver – verwenden. 
In der folgenden Anleitung sprechen wir von „Kaffee“, sie gilt natürlich aber genauso für Espresso.

 

5 Schritte zu deinem perfekten Kaffee


Mahlgrad grob = 4 – 6 (auf einer Skala sehr fein = 1 bis sehr grob = 10)
Der Espressokocher besteht immer aus drei Teilen: Kannenoberteil mit Gießtülle, ein mit Wasser zu befüllender Kessel und ein Trichtereinsatz. 
Das Kannenoberteil hat ein feines Sieb, das den Kaffee vom Kaffeesatz filtert.

Anleitung

1. Mahle Dein Kaffeepulver bei einem groben Mahlgrad.

2. Schraube den Espressokocher auf.

3. Und fülle den unteren Behälter bis zum Ventil mit Wasser.
TIPP: Erhitze das Wasser vorher, so kannst Du verhindern, dass sich das Metall der Kanne zu schnell aufwärmt und Dein Kaffee bitterer als nötig wird.

4. Befülle den Trichereinsatz bis zum Rand mit dem frisch gemahlen Kaffeepulver, streiche das Pulver sanft mit dem Löffel glatt, drücke es aber nicht fest.

3. Stecke den Trichtereinsatz wieder auf den unteren mit Wasser gefüllten Behälter. Schraube nun Kannenoberteil und Kessel zusammen, sodass die Kanne gut verschlossen ist.

4. Erhitze die Herdplatte auf eine mittlere Temperatur. Das Wasser im unteren Behälter wird sich nach kurzer Zeit erhitzen und in den Trichtereinsatz gelangen. Durch das Steigrohr wandert es dann weiter ins Kannenoberteil.
 Du wirst nun ein Blubbern und Zischen hören. Sobald der Kaffee sichtbar ist und kontinuierlich durch das Steigrohr fließt, kannst Du die Kanne vom Herd nehmen, die Resthitze wird das noch verbleibende Wasser nach oben treiben. Andernfalls könnte der Kaffee anbrennen und bitter werden.

5. Nun hast Du Deinen ersten Kaffee in der Esprossokanne zubereitet. 
Genieße ihn.
TIPP: Gieße deine Tasse vorher mit heißem Wasser aus, so bleibt der Kaffee länger warm.

Wichtig: Der untere Teil der Kanne wird durch das Erhitzen sehr heiß. Bitte berühre ihn nicht während des Erhitzens und warte danach mindestens 20 Minuten, bevor Du die Kanne aufschraubst.