Kaffeeernte braucht Geduld

Ob morgens zum Frühstück, in der Mittagspause oder bei einer Zigarette. Er begleitet uns wie unsere Sneaker. Kaffee – der schwarze Wachmacher. Sein Genuss ist eine jahrhundertalte Tradition in vielen Kulturen und Ländern.

Ob wir an die Pariser Cafés denken mit ihren ausgiebigen Milchkaffeeschalen, an den „Cortado“ in Madrids Bars oder an die Filterkaffee-Flatrates in den Dinern der USA – fast überall finden wir ihn. Und längst ist er nicht mehr ein luxuriöses Genussmittel, sondern fester Bestandteil unseres Alltags. Wir wissen, welches Café den besten Latte Macchiatto macht und können den Unterschied zwischen Kaffee und Espresso erklären. Doch wie viele Kaffeebäume für unseren jährlichen Kaffeekonsum wachsen müssen und warum es dafür Geduld braucht, kann kaum jemand beantworten.

15 Milliarden Kaffeebäume

Auf den Kaffeeplantagen unserer Erde wachsen schätzungsweise 15 Milliarden Kaffeebäume. Der Kaffeebaum ist immergrün und gehört zur Gattung Coffea. Davon gibt es schätzungsweise 124 Arten und es werden immer noch neue Arten entdeckt. Auf den weltweiten Plantagen werden hauptsächlich Coffea arabica und Coffea canephora angebaut, auch bekannt als Arabica und Robusta. Diese beiden Arten machen 99% des kommerziellen Kaffeeanbaus aus.

Kaffee ist ein saisonales Produkt und kann daher nur einmal im Jahr geerntet werden. Die Kaffeebäume brauchen im Schnitt drei bis fünf Jahre, bis sie erstmals Früchte tragen. Für die erste Ernte ist also ein wenig Geduld gefragt. Ist es dann soweit, reifen die Kirschen der Arabica-Kaffeebaumart in neun Monaten heran, während die Robusta-Kirschen zehn bis elf Monaten brauchen. In einer Kaffeekirsche befinden sich immer zwei Samen. Die beiden Samen werden dann jeweils zu einer Kaffeebohne verarbeitet.

Jeder Deutsche braucht 13 Kaffeebäume im Jahr

Glaubt man einer Statistik aus dem Jahre 2012*, so trinkt jeder Deutsche im Schnitt 6,5 kg Kaffeebohnen im Jahr. Ob das nun viel oder wenig ist, lässt sich anhand der Kaffeeernte bewerten: Ein Arabica-Baum produziert zwischen 1 und 5 kg Kaffeekirschen pro Saison. Für 1 kg Kaffeebohnen braucht man ungefähr 5 bis 6 kg Kaffeekirschen.
Geht man im Schnitt von 3 kg Kaffeekirschen pro Baum aus, benötigt jeder Deutsche für seinen Kaffeekonsum 13 Bäume im Jahr. Bei einer Einwohnerzahl von fast 83 Millionen Menschen also eine ganz schöne Menge Bäume.

Nach der Ernte müssen die Kaffeekirschen noch aufbereitet werden. Dies dauert ca. zwei Monate. Danach erst werden die Bohnen in Containern über den Seeweg nach Europa oder in die USA gebracht, wo sie dann weiter verarbeitet werden.

Unser täglicher Kaffee, ob mit oder ohne Milch, hat eine lange Reise hinter sich, die meist im Alltag verloren geht. Grund genug um beim nächsten Verzehr ein paar Gedanken der Bohne zu widmen.

 

*https://statistik-dresden.de/archives/11529